Der Autosportclub Tiefenbach wurde im Jahr 1977 als ADAC-Ortsclub gegründet. Nach wenigen Jahren hatte sich der Club durch Aktivitäten im gesellschaftlichen Bereich und durch perfekte Organisation von Motorsportveranstaltungen einen Namen gemacht. Die Tiefenbacher Eis- und Schneerallye zog bis 1991 regelmäßig ein Starterfeld von bis zu 150 Fahrzeugen aus der gesamten Bundesrepublik und zeitweise auch aus Österreich nach Tiefenbach. Ein Highlight war die nahezu regelmäßige Durchführung und Organisation einer Wertungsprüfung bei der Int. Drei-Städte-Rallye. Die fahrerisch anspruchsvolle WP „Seining“ war stets ein beliebter Zuschauertreffpunkt. Jahrelang war der Club auch Veranstalter von Automobilslaloms.

Bei vielen anderen Veranstaltungen im In- und Ausland waren und sind unsere Mitglieder als Streckenposten, WP-Leiter, Zeitnehmer, Leiter der Streckensicherung, Rallyeleiter, technischer Kommissar oder Sportkommissar im Einsatz. Durch viele Fahrerlehrgänge, Sicherheitstrainings mit Auto und Motorrad, Schlepper- und Fahrradturniere leistete der Verein darüber hinaus einen Beitrag zur Verkehrssicherheit. Er ist seit 2001 als gemeinnützig anerkannt mit dem Vereinszweck „Förderung des Motorsports“.

Auch in der Jugendarbeit ist der ASC Tiefenbach seit vielen Jahren erfolgreich tätig: Schon 1990 führte der ASC Tiefenbach einen Jugendkartslalom durch. Bereits bei dieser ersten Veranstaltung waren über 40 Jungen und Mädchen im Alter von 10 bis 18 Jahren am Start. Dadurch angespornt, entschloss sich die Vorstandschaft zur Anschaffung eines ersten Jugendkarts. In den folgenden Jahren erzielten das Jugendkartteam zahlreiche Meistertitel und vordere Plätze in der Niederbayerischen, Südbayerischen und Bayerischen Meisterschaft. Mehrfach konnten sich Jugendliche für die Teilnahme am Endlauf zur Deutschen Jugendkartmeisterschaft qualifizieren. Diese wurde 2000 mit dem Sieg von Quirin Müller gekrönt. Mittlerweile sind im Tiefenbacher Jugendkartteam etwa 20 Nachwuchs-Schumis im Alter von 8 bis 20 Jahren sehr erfolgreich im Kartslalom unterwegs.

Um unseren Kartpiloten einen nahtlosen Übergang in den Automobilsport zu ermöglichen, schaffte der ASC im Jahr 2000 mit Sponsorhilfe ein Clubauto an. Die Jugendlichen dankten dies mit diversen Meistertiteln in der „Ingenieurbüro-Plöchinger Challenge“, der Juniorwertung der Niederbayerischen Slalom-Meisterschaften, in der Klasse SE (Slalomeinsteiger ab 16 Jahren), der U 21-Wertung und im Städte-Slalom-Pokal. Nach dem Verkauf des „Pichert-Yaris“ wurde 2011 ein neues Auto aufgebaut, ein Polo 6N 16V, der insbesondere pilotiert und betreut von Maxi Peller ebenfalls erfolgreich unterwegs ist und weitere Mitglieder der Kartgruppe zum Mitmachen anspornt..

Nach einer mehrjährigen „Durststrecke“ im aktiven Bereich des Automobilsports beteiligten sich ab 1999 wieder Fahrer des ASC Tiefenbach an Läufen zur Niederbayerischen Motorsportmeisterschaften. Mit der Wiederbelebung der Tiefenbacher Rallye kam auch wieder Leben in die Szene der aktiven Rallyefahrer. Zwischenzeitlich hat sich die Tiefenbacher Oster-Rallye zu einer der Top-Veranstaltungen im nationalen Rallyesport in der Region Südbayern entwickelt. Als Pilotprojekt des DMSB wurde sie 2014 als „Rallye 200+“ erste Testveranstaltung für ein neues Rallyekonzept, das im Jahr darauf als „Rallye 70“ neu eingeführt wurde. Ab 2016 steht die ADAC Oster-Rallye Tiefenbach im Kalender des neuen DMSB Rallye Cups.

Aus der Jugend des ASC entwickelten sich bereits mehrere hoffnungsvolle Talente. Quirin Müller schaffte 2004 den Sprung ins Red Bull-Rookie-Team unter Leitung von Raimund Baumschlager und startete 2005 sogar in der Rallye-Weltmeisterschaft.

Florian Plöchinger war 4 Jahre lang erfolgreich im ADAC VW Lupo – bzw. Polo-Cup und Seat Leon Supercopa im Rahmenprogramm der DTM aktiv und ging 2008 im Suzuki Rallye Cup und ADAC Junior Cup an den Start. Ab 2009 fuhr er auf VW Golf einige Klassensiege und vorderste Gesamtplatzierungen heraus.

Sein Namensvetter Florian Plöckinger (Verwechslungen sind vorprogrammiert) und Johannes Fürst ließen in den letzten Jahren durch Erfolge bei nationalen und internationalen Rallyes, u.a. im HJS-Diesel-Cup, aufhorchen. Und Nachwuchstalent Christian Wallner hat sich 2015 in die Liste der Titelträger in der südbayerischen ADAC Rallye-Trophäe eingeschrieben.

Fast schon logisch, dass auch die „alten Herren“ erfolgreich waren: Grübl/Wallner wurden 2007 Niederbayerische Rallyemeister, 2009 holte Fritz Mayer den Vizetitel. 2011 wiederholte Robert Grübl seinen Sieg in der Rallyewertung.

Informationen zur Nennliste

Wir freuen uns über den großen Zuspruch zu unserer Oster-Rallye. Wir weisen jedoch darauf hin, dass eine Nennung erst mit dem Eingang des Nenngeldes gültig ist. Unbezahlte Nennungen wandern daher an das Ende der Warteliste und werden bei der Vergabe der Startnummern nicht berücksichtigt.

Da es im Vorfeld immer wieder noch zu Absagen kommt, besteht auch für Teams auf der Warteliste eine gute Aussicht auf eine Startmöglichkeit. Wir werden im Rahmen unserer Möglichkeiten alles dafür tun, dass wir möglichst allen Teams mit ernsthafter Startabsicht einen Startplatz zuteilen können.

Zahlunsgeingänge werden im 24h-Takt überprüft

Startnummern-Vergabe

Die besten 15 Teilnehmer in der Gesamtwertung des Vorjahres erhalten (ggf. nach DMSB-gesetzten Fahrern) die ersten Start-Nummern. Danach werden einige Teams eingesetzt, die durch gute Gesamt-Platzierungen aus den letzten Jahren bekannt sind. Dahinter erfolgt die Startnummernvergabe ohne Ausnahme nach Gruppen/Klassen und Nennungseingang.

Natürlich wird es bei möglicherweise über 100 Teams immer einige geben müssen, die sehr hohe Startnummern erhalten. Dies ist keinesfalls eine Geringschätzung der fahrerischen Qualitäten.

Wir werden wieder unser Möglichstes tun, damit alle Teams gleichwertige Voraussetzungen auf der Strecke vorfinden. In den letzten Jahren hat sich auch immer wieder gezeigt, dass auch mit einer hohen Startnummer vorderste Plätze in der Gesamtwertung möglich sind. Mit dieser nachvollziehbaren Regelung versuchen wir, eine möglichst gerechte Lösung für alle zu finden und eine Behinderung schneller Fahrzeuge z.B. auf Rundkursen zu vermeiden.

Online-Nennung

Nachdem die Nennung gesendet wurde, erhalten Sie eine E-Mail mit einem Link zur Bestätigung/Verifizierung.
Erst nach der Verifizierung wird die Nennung freigeschaltet.
Sie können wählen, wer die E-Mail erhalten soll (Fahrer/Beifahrer oder beide).

In der E-Mail ist ein weiterer Link mit Zugangsdaten enthalten mit welchem man die Nennung anpassen kann.
Sollten Sie die E-Mail nicht erhalten, prüfen Sie bitte Ihren Spam/Junk-Ordner.

Die Zusendung eines Nennformulars ist nicht mehr notwendig.
Dieses wird bei der DOKU-Abnahme unterschrieben.

KFP-Vorabbestätigung

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Veranstalter,

vielen Dank für Ihre Mails, die uns bzgl. der momentanen Situation in Bezug auf die Bearbeitungsdauer des KFP´s erreichten.

Da derzeit durch die Vielzahl von KFP-Anträgen mit einer längeren Bearbeitungszeit gerechnet werden muss, erhalten Fahrzeuge, welche die nachfolgenden Bedingungen erfüllen eine vorläufige befristete Startberechtigung (KFP-Vorabbestätigung):

Bedingungen:

- alle nach StVZO vorgeschriebenen Einträge in den Fzg.-Papieren sind vorhanden

- es wird kein Sondergutachten nach Paragraph 70 StVZO benötigt


Diese Bestätigung wird durch die DMSB-Geschäftsstelle Abt: Technik ausgestellt sobald ein Antrag auf einen DMSB-Kraftfahrzeugpass beim DMSB vorliegt und sich in Bearbeitung befindet. Die Bestätigung ist befristet auf 2 Monate ab Tag Ihrer Ausstellung.

Muster der „Eingangsbestätigung zum Antrag auf einen DMSB-Kraftfahrzeugpass für Fahrzeuge mit Straßenzulassung (KFP)“. Der Teilnehmer hat diese Bestätigung bei der Dokumentenabnahme vorzulegen.

Wir wünschen Ihnen weiterhin eine erfolgreiche Vorbereitung und eine unfallfreie und erfolgreiche Veranstaltung.

Beste Grüße / Kind regards

Mischa Eifert
Koordination Automobilsport

Deutscher Motor Sport Bund e.V.
Hahnstraße 70

D-60528 Frankfurt

Tel: 0 69 / 63 30 07 40
Fax:n0 69 / 63 30 07 30
PC-Fax:b0 69 / 63 30 07 66 40
E-Mail: meifert@dmsb.de
Internet: www.dmsb.de