Fürst/Medinger überraschen bei „3 Städte“

Sensationeller 3. Platz im ADAC Opel Rallye Cup / Grübl nach starken Zeiten am zweiten Tag im Pech

Johannes Fürst vom ASC Tiefenbach und sein österreichischer Beifahrer Peter Medinger konnten bei ihrem ersten Einsatz eines vom KRT Rallye-Team eingesetzten Opel Adam vollends überzeugen. Sie belegten als Gaststarter der „3-Städte-Rallye“ nach ca. 130 sehr anspruchsvollen Wertungskilometern auf den zehn Wertungsprüfungen (WP) einen für alle überraschenden dritten Platz im heiß umkämpften Opel Junior Cup.

rallye-fuerstmedinger-3staedte-2015

Nach der ersten Etappe am Freitag ließ der 4. Platz (mit nur fünf Sekunden Rückstand) von Fürst/Medinger alle aufhorchen. „Wer ist eigentlich dieser Fürst?“, hieß es am Abend im Fahrerlager.

Fürst ist in der regionalen Rallyeszene durchaus bekannt, da er schon mehrmals gerade bei größeren Veranstaltungen sehr gute Platzierungen einfahren konnte. Im Cup allerdings kennt man ihn überwiegend „nur“ als „Schrauber“ des ebenfalls im Adam Cup teilnehmenden Belgiers Yannick Neuville. Leider reichte es aufgrund fehlender Sponsoren bisher nicht, eine komplette Saison beispielsweise in der deutschen Meisterschaft in Angriff zu nehmen. Teamchef Pfeffer vom KRT Rallye-Team erkannte sofort das Talent des Tiefenbachers. Mit diesem Gaststart beim letzten Lauf zur deutschen Meisterschaft und im Opel Junior Cup erfüllte er Fürst nach langer Rallyepause einen kleinen Traum. Und der Begünstigte sollte ihn nicht enttäuschen. Im Gegenteil: Er setzte die erfolgreiche Fahrt vom Freitag auf der zweiten Etappe am Samstag wie ein „Schweizer Uhrwerk“ fort. Mit konstant schnellen Zeiten und gleichzeitig sicherer Fahrweise fuhr er in neun der zehn WP unter die Top 5 und sicherte sich mit der zweitschnellsten Zeit auf der abschließenden „Powerstage“ den dritten Platz im Opel Adam Cup.

„Es hat unglaublich viel Spaß gemacht, nach so langer Pause endlich wieder selbst hinter dem Lenkrad zu sitzen. Ich hätte nicht damit gerechnet, dass es von Anfang an so gut läuft, und ich freue mich riesig über diesen dritten Platz. Vielen Dank nochmals an das KRT Rallye-Team und Johann Pfeffer“, so Fürst überglücklich nach dem Zieleinlauf.

Nicht ganz so gut lief es für die anderen Teams des ASC Tiefenbach. Robert Grübl mit Beifahrer Josef Wallner (beide aus Ruderting) verlor nach einer defekten Sicherung für die Zusatzscheinwerfer am Freitagabend mit dem 75. Gesamtrang bereits alle Hoffnungen auf eine vordere Platzierung. Dennoch gingen sie am Samstag an den Start und kämpften sich WP für WP immer weiter nach vorne. Diese Aufholjagd erreichte nach zwei sensationellen Top-Ten-Zeiten im Gesamtklassement auf den WP 6 und 8 ihren Höhepunkt. Das Pech blieb ihnen allerdings an diesem Wochenende treu. Am Start der letzten WP stehend, ging plötzlich der Motor aus und konnte nicht mehr fremdgestartet werden. Auf Gesamtrang 15 liegend mussten sie so die Rallye aufgeben. Grübls Fazit: „Es ist sehr ärgerlich, dass wir die Rallye ausgerechnet technisch bedingt auf der letzten WP beenden mussten. Allerdings hat es gerade auf den Schotterpassagen unheimlich viel Spaß gemacht und wir haben gesehen, dass wir ganz vorne mithalten können.“

Für Christina Kohl (ASC Tiefenbach), Beifahrerin des bereits erwähnten Belgiers Yannick Neuville und Freundin von Johannes Fürst, hat die Saison trotz Ausfalls bei der „3 Städte“ dennoch etwas Positives. Sie belegte mit Neuville trotz dreier Ausfälle in dieser Saison einen hervorragenden dritten Gesamtplatz im Opel Rallye Cup. Nach einem kleineren Fehler auf der WP „Fellner-Arena“ setzte der Pilot alles daran, diesen noch in der gleichen Runde wieder gutzumachen. Eingangs der „Fellner-Arena“ riskierte er jedoch etwas zu viel und sie rutschten am Kurvenausgang in den Graben. „Wir steckten so tief im Graben fest, dass wir aus eigener Kraft nicht wieder auf die Strecke konnten. Leider wurde es den etlichen Zuschauern verwehrt uns zu helfen, da es zu gefährlich gewesen wäre, und so mussten wir leider aufgeben“, so die Co-Pilotin nach der Veranstaltung. Dennoch reichte es für die beiden, den dritten Gesamtplatz zu verteidigen, da ihr härtester Konkurrent , Jacob Madsen aus Dänemark, ebenfalls nicht ins Ziel kam.

Auch das Rallye-Nachwuchs-Team Christian Wallner/Michael Dichtl des ASC Tiefenbach war nicht vom Glück verfolgt. Nach einer starken Vorstellung auf der Freitagsetappe mit den Plätzen 5 und 6 in der sehr gut besetzen Klasse RC4 mussten sie ihren Ford Fiesta ST auf der ersten WP der zweiten Etappe wegen eines technischen Defekts bereits früh abstellen. Dennoch können die beiden auf eine erfolgreiche Saison 2015 zurückblicken. Sie erreichten den dritten Platz in der niederbayerischen Juniorenwertung.

Kommentar abgeben

Informationen zur Nennliste

Wir freuen uns über den großen Zuspruch zu unserer Oster-Rallye. Wir weisen jedoch darauf hin, dass eine Nennung erst mit dem Eingang des Nenngeldes gültig ist. Unbezahlte Nennungen wandern daher an das Ende der Warteliste und werden bei der Vergabe der Startnummern nicht berücksichtigt.

Da es im Vorfeld immer wieder noch zu Absagen kommt, besteht auch für Teams auf der Warteliste eine gute Aussicht auf eine Startmöglichkeit. Wir werden im Rahmen unserer Möglichkeiten alles dafür tun, dass wir möglichst allen Teams mit ernsthafter Startabsicht einen Startplatz zuteilen können.

Zahlunsgeingänge werden im 24h-Takt überprüft

Startnummern-Vergabe

Die besten 15 Teilnehmer in der Gesamtwertung des Vorjahres erhalten (ggf. nach DMSB-gesetzten Fahrern) die ersten Start-Nummern. Danach werden einige Teams eingesetzt, die durch gute Gesamt-Platzierungen aus den letzten Jahren bekannt sind. Dahinter erfolgt die Startnummernvergabe ohne Ausnahme nach Gruppen/Klassen und Nennungseingang.

Natürlich wird es bei möglicherweise über 100 Teams immer einige geben müssen, die sehr hohe Startnummern erhalten. Dies ist keinesfalls eine Geringschätzung der fahrerischen Qualitäten.

Wir werden wieder unser Möglichstes tun, damit alle Teams gleichwertige Voraussetzungen auf der Strecke vorfinden. In den letzten Jahren hat sich auch immer wieder gezeigt, dass auch mit einer hohen Startnummer vorderste Plätze in der Gesamtwertung möglich sind. Mit dieser nachvollziehbaren Regelung versuchen wir, eine möglichst gerechte Lösung für alle zu finden und eine Behinderung schneller Fahrzeuge z.B. auf Rundkursen zu vermeiden.

Online-Nennung

Nachdem die Nennung gesendet wurde, erhalten Sie eine E-Mail mit einem Link zur Bestätigung/Verifizierung.
Erst nach der Verifizierung wird die Nennung freigeschaltet.
Sie können wählen, wer die E-Mail erhalten soll (Fahrer/Beifahrer oder beide).

In der E-Mail ist ein weiterer Link mit Zugangsdaten enthalten mit welchem man die Nennung anpassen kann.
Sollten Sie die E-Mail nicht erhalten, prüfen Sie bitte Ihren Spam/Junk-Ordner.

Die Zusendung eines Nennformulars ist nicht mehr notwendig.
Dieses wird bei der DOKU-Abnahme unterschrieben.

KFP-Vorabbestätigung

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Veranstalter,

vielen Dank für Ihre Mails, die uns bzgl. der momentanen Situation in Bezug auf die Bearbeitungsdauer des KFP´s erreichten.

Da derzeit durch die Vielzahl von KFP-Anträgen mit einer längeren Bearbeitungszeit gerechnet werden muss, erhalten Fahrzeuge, welche die nachfolgenden Bedingungen erfüllen eine vorläufige befristete Startberechtigung (KFP-Vorabbestätigung):

Bedingungen:

- alle nach StVZO vorgeschriebenen Einträge in den Fzg.-Papieren sind vorhanden

- es wird kein Sondergutachten nach Paragraph 70 StVZO benötigt


Diese Bestätigung wird durch die DMSB-Geschäftsstelle Abt: Technik ausgestellt sobald ein Antrag auf einen DMSB-Kraftfahrzeugpass beim DMSB vorliegt und sich in Bearbeitung befindet. Die Bestätigung ist befristet auf 2 Monate ab Tag Ihrer Ausstellung.

Muster der „Eingangsbestätigung zum Antrag auf einen DMSB-Kraftfahrzeugpass für Fahrzeuge mit Straßenzulassung (KFP)“. Der Teilnehmer hat diese Bestätigung bei der Dokumentenabnahme vorzulegen.

Wir wünschen Ihnen weiterhin eine erfolgreiche Vorbereitung und eine unfallfreie und erfolgreiche Veranstaltung.

Beste Grüße / Kind regards

Mischa Eifert
Koordination Automobilsport

Deutscher Motor Sport Bund e.V.
Hahnstraße 70

D-60528 Frankfurt

Tel: 0 69 / 63 30 07 40
Fax:n0 69 / 63 30 07 30
PC-Fax:b0 69 / 63 30 07 66 40
E-Mail: meifert@dmsb.de
Internet: www.dmsb.de