Oster-Rallye unter neuen Vorzeichen

Auf heimischem Terrain werden Robert Grübl und Sepp Wallner vom Ausrichter-Verein ASC Tiefenbach im Ford Escort auf Bestzeitenjagd gehen.

Grübl-Wallner auf Ford Escort Cosworth

Grübl-Wallner auf Ford Escort Cosworth

Die Tiefenbacher ADAC Oster-Rallye am Karsamstag wird erstmals als Lauf des neu ausgeschriebenen DMSB Rallye Cups, Region Süd, ausgetragen. Für Breitensportler unterhalb der deutschen Top-Ebene mit Deutscher Rallye-Meisterschaft und ADAC Rallye Masters bietet dieser Cup eine relativ günstige Möglichkeit, an einer bundesweiten Meisterschaftsserie teilzunehmen.

Nach der erfolgreichen Ausrichtung der „Rallye 70“ in 2015 schenkte der DMSB (Deutscher Motorsportbund) dem Autosportclub Tiefenbach (Lkr. Passau) auch in diesem Jahr das Vertrauen zur Ausrichtung eines Meisterschaftslaufes. Damit hat die Oster-Rallye erneut überregionale Bedeutung und wird viele Fahrer aus der südlichen Hälfte der Republik anziehen. Daneben werden auch wieder Teams aus den benachbarten Ländern, vor allem aus Österreich erwartet. Neben dem DMSB Rallye Cup erhielt die Oster-Rallye wiederum folgende Prädikate: Südbayerische ADAC Rallyemeisterschaft 2016, Bayerische ADAC Rallye Meisterschaft 2016, Niederbayerische Maier-Korduletsch Meisterschaft 2016, Oberlandrunde 2016, Bayerische Rallye Meisterschaft des BMV.

Knapp 54 Wertungskilometer gilt es dabei am Wettbewerbstag für die ca. 100 erwarteten Starter bei einer Gesamtlänge von 164 km auf Bestzeit zu absolvieren. Die Teilnehmer dürfen sich auf vier verschiedene Wertungsprüfungen (WPs) und auch einen kleinen Schotteranteil freuen. Drei dieser WPs werden je zweimal befahren. Auch ein ca. 11 km langer Rundkurs, welcher für Zuschauer besonders interessant sein dürfte, befindet sich unter den Prüfungen. Los geht’s für die Teilnehmer bereits am Karfreitag 16 Uhr mit der freiwilligen Dokumentenabnahme und der technischen Abnahme im Rallye-Zentrum (Fa. Gienger im Gewerbegebiet Tiefenbach/Hof). Der Startschuss fällt dort am Karsamstag um 12 Uhr mittags.

Insgesamt 112 Teams haben ihre Teilnahme zugesagt – Rekord. Neben den Vorjahressiegern Rudi Reindl/Michael Ehrle (Mitsubishi Lancer Evo VII) haben sich auch Jürgen Geist/Fred Winklhofer (BMW M3), sowie die Vorjahresdritten Robert Schilcher/Stephan Schwerdt (Audi TT) und die Viertplatzierten Egginger/Egginger wie auch Honke/Heinze (beide Mitsubishi Lancer Evo IX) angemeldet. Fritz Köhler mit Copilotin Petra Hägele möchte auf dem neuen BMW Compact nach mehreren Podestplätzen in den Vorjahren einmal ganz oben auf dem Siegertreppchen stehen. Für den ASC werden Robert Grübl und Sepp Wallner auf Ford Escort Cosworth, die Ford-Teams Wallner/Dichtl, Krempl/Herrmann und Krempl/Zott und Feuchtner/ Hechinger auf Mitsubishi auf Bestzeitenjagd gehen. Weitere starke regionale Teams sind unterwegs, z.B. kämpfen Scheidhammer /Regner auf Opel Astra OPC, Weileder/Weileder oder Ennser/Heiß, beide auf BMW 320iS um Top-Ten-Plätze. Manfred Seidl, Gesamtsieger des Rallyesprints in Hutthurm, wird mit seinem Subaru Impreza antreten. Und nicht zuletzt wird mit Felix Herbold ein Topfahrer der deutschen Rallyemeisterschaft mit seinem Bruder Valentin auf dem heißen Sitz an den Start gehen, allerdings auf einem leistungsmäßig unterlegenen Suzuki Swift und damit nur als Anwärter auf den Klassensieg. Die Zuschauer dürfen sich außerdem auf viele Teams aus Österreich und zahlreiche historische Rallyefahrzeuge freuen.

Quelle: PNP
Foto: Gerleigner

Kommentar abgeben

Informationen zur Nennliste

Wir freuen uns über den großen Zuspruch zu unserer Oster-Rallye. Wir weisen jedoch darauf hin, dass eine Nennung erst mit dem Eingang des Nenngeldes gültig ist. Unbezahlte Nennungen wandern daher an das Ende der Warteliste und werden bei der Vergabe der Startnummern nicht berücksichtigt.

Da es im Vorfeld immer wieder noch zu Absagen kommt, besteht auch für Teams auf der Warteliste eine gute Aussicht auf eine Startmöglichkeit. Wir werden im Rahmen unserer Möglichkeiten alles dafür tun, dass wir möglichst allen Teams mit ernsthafter Startabsicht einen Startplatz zuteilen können.

Zahlunsgeingänge werden im 24h-Takt überprüft

Startnummern-Vergabe

Die besten 15 Teilnehmer in der Gesamtwertung des Vorjahres erhalten (ggf. nach DMSB-gesetzten Fahrern) die ersten Start-Nummern. Danach werden einige Teams eingesetzt, die durch gute Gesamt-Platzierungen aus den letzten Jahren bekannt sind. Dahinter erfolgt die Startnummernvergabe ohne Ausnahme nach Gruppen/Klassen und Nennungseingang.

Natürlich wird es bei möglicherweise über 100 Teams immer einige geben müssen, die sehr hohe Startnummern erhalten. Dies ist keinesfalls eine Geringschätzung der fahrerischen Qualitäten.

Wir werden wieder unser Möglichstes tun, damit alle Teams gleichwertige Voraussetzungen auf der Strecke vorfinden. In den letzten Jahren hat sich auch immer wieder gezeigt, dass auch mit einer hohen Startnummer vorderste Plätze in der Gesamtwertung möglich sind. Mit dieser nachvollziehbaren Regelung versuchen wir, eine möglichst gerechte Lösung für alle zu finden und eine Behinderung schneller Fahrzeuge z.B. auf Rundkursen zu vermeiden.

Online-Nennung

Nachdem die Nennung gesendet wurde, erhalten Sie eine E-Mail mit einem Link zur Bestätigung/Verifizierung.
Erst nach der Verifizierung wird die Nennung freigeschaltet.
Sie können wählen, wer die E-Mail erhalten soll (Fahrer/Beifahrer oder beide).

In der E-Mail ist ein weiterer Link mit Zugangsdaten enthalten mit welchem man die Nennung anpassen kann.
Sollten Sie die E-Mail nicht erhalten, prüfen Sie bitte Ihren Spam/Junk-Ordner.

Die Zusendung eines Nennformulars ist nicht mehr notwendig.
Dieses wird bei der DOKU-Abnahme unterschrieben.

KFP-Vorabbestätigung

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Veranstalter,

vielen Dank für Ihre Mails, die uns bzgl. der momentanen Situation in Bezug auf die Bearbeitungsdauer des KFP´s erreichten.

Da derzeit durch die Vielzahl von KFP-Anträgen mit einer längeren Bearbeitungszeit gerechnet werden muss, erhalten Fahrzeuge, welche die nachfolgenden Bedingungen erfüllen eine vorläufige befristete Startberechtigung (KFP-Vorabbestätigung):

Bedingungen:

- alle nach StVZO vorgeschriebenen Einträge in den Fzg.-Papieren sind vorhanden

- es wird kein Sondergutachten nach Paragraph 70 StVZO benötigt


Diese Bestätigung wird durch die DMSB-Geschäftsstelle Abt: Technik ausgestellt sobald ein Antrag auf einen DMSB-Kraftfahrzeugpass beim DMSB vorliegt und sich in Bearbeitung befindet. Die Bestätigung ist befristet auf 2 Monate ab Tag Ihrer Ausstellung.

Muster der „Eingangsbestätigung zum Antrag auf einen DMSB-Kraftfahrzeugpass für Fahrzeuge mit Straßenzulassung (KFP)“. Der Teilnehmer hat diese Bestätigung bei der Dokumentenabnahme vorzulegen.

Wir wünschen Ihnen weiterhin eine erfolgreiche Vorbereitung und eine unfallfreie und erfolgreiche Veranstaltung.

Beste Grüße / Kind regards

Mischa Eifert
Koordination Automobilsport

Deutscher Motor Sport Bund e.V.
Hahnstraße 70

D-60528 Frankfurt

Tel: 0 69 / 63 30 07 40
Fax:n0 69 / 63 30 07 30
PC-Fax:b0 69 / 63 30 07 66 40
E-Mail: meifert@dmsb.de
Internet: www.dmsb.de