ASC Tiefenbach mit 9 Teams am Start

ADAC Oster-Rallye 2008 - Rallyeschild

Die Hektik am Saisonbeginn ist natürlich wie immer groß: Werden alle Autos rechtzeitig fertig, werden alle benötigten Teile vor dem ersten geplanten Einsatz geliefert? Nach diversen Nachtschichten gehen insgesamt 9 Teams des ASC Tiefenbach bei der Oster-Rallye 2008 an den Start:

Die amtierenden Niederbayerischen Meister Robert Grübl/Sepp Waller werden versuchen, auf ihrem betagten, aber über den Winter überarbeiteten Ford Escort den Allradlern das Leben so schwer wie möglich zu machen. Das Team Fritz Mayer/Mario Schneider auf ihrem VW Golf III Kitcar gehen zum ersten Mal mit dem 2.0 l Saugmotor an den Start und wollen in den Top-Ten mitmischen, was bei der Qualität des Starterfeldes sicher nicht einfach sein wird.

Udo Pöltl/Josef Wagner feiern auf dem neu aufgebauten Golf IV turbo Rallyepremiere. Und Nachwuchstalent Johannes Fürst wird versuchen, auf seinem leistungsmäßig unterlegenen Golf GTI 16V in der Klasse H 13 bis 2000 cm³ wieder für eine Überraschung zu sorgen. Schon mehrfach hat er gerade unter schwierigsten Bedingungen so manchen leistungsstärkeren Konkurrenten alt aussehen lassen! Seine Beifahrerin Christina Kohl steht diesmal aber nicht zur Verfügung, sie wird in einem der Vorausfahrzeuge als Copilotin in einem Ford Fiesta zu finden sein.
Ebenfalls in der H 13 treten mit Stefan Oberneder/Josef Krottenthaler auf VW Golf und Sepp Hofbauer/Volker Traft auf BMW 320 zwei weitere ASC-Teams an.
Florian Plöchinger setzt seinen neuen AVP-Suzuki-Swift Sport nicht nur im Suzuki Rallye-Cup ein, sondern geht – hier mit Beifahrer Michael Bretzner – in der Niederbayerischen Meisterschaft an den Start, um Erfahrungen und Kilometer zu sammeln.

Und sein Fast-Namenskollege Florian Plöckinger kämpft bei den kleinen Fahrzeugen der Gruppe H bis 1300 cm³ wohl wieder um den Klassensieg und muss sich hier auch gegen die schnelle ASC-Pilotin Julia Mautner, ebenfalls auf VW Polo, durchsetzen. Unter den seriennahen Fahrzeugen der Gruppe G zu finden sind – last but not least – Armin Heller und Beifahrer Andi Erner auf dem in den Wintermonaten revidierten Audi Coupe Quattro, die sich in der neuen Saison viel vorgenommen haben. Sie hoffen noch darauf, dass das neue Fahrwerk rechtzeitig geliefert wird. Leider nicht antreten kann wegen eines Fersenbeinbruches Heinz Draxinger auf seinem neu aufgebauten Golf II GTI – schade, das wäre in der Klasse H 13 ein spannender ASC-Vierkampf geworden! Der Fünfte im Bunde, Markus Seidl, arbeitet noch an seinem VW Golf IV Kitcar, das zukünftig diese Klasse sicher bereichern wird…

Kommentar abgeben