Unfall mit Knochenbrüchen bei 13. Oster-Rallye – Insgesamt „gelungene Veranstaltung“

Die 13 brachte kein Unglück, auch wenn es auf den ersten Blick so aussehen mag – „ungewöhnlich viele Ausfälle“ verzeichnete nämlich die 13. Oste-Rallye des ASC Tiefenbach, wie Rallye-Leiter Christian Altmann berichtete. 104 Fahrzeuge waren auf die Strecken im Norden Passaus gestartet, nur 69 kamen in die Wertung. Auch der einzig heftigere Unfall habe das Gesamtbild der Traditionsveranstaltung nicht in ein schiefes Licht gerückt, versicherte Altmann. Das Gefährt des erfahrenen Piloten war an einem Baum gelandet, Rippenbrüche und ein angebrochenes Steißbein die schmerzhaften Folgen für den Steuernden. „Zur Sicherheit war sofort der Hubschrauber zur Stelle und hat den Verletzten nach Deggendorf in die Klinik geflogen“, die schnelle notärztliche Erstversorgung habe ebenso reibungslos funktioniert wie die Helferdienste von Sanitätern und Feuerwehren.

Während sich darüber hinaus noch vier, fünf kleinere Unfälle ereigneten, beherrschte das Gespann Rudolf Reindl/Michael Ehrle die acht Wertungsprüfungen auf vier verschiedenen Strecken (je zweimal zu befahren) am besten: Auf ihrem Mitsubishi EVO VII benötigten die beiden vom NAC Neumarkt insgesamt 36:18,4 Minuten und waren damit 29 Sekunden schneller als Dominik Dinkel ADAC Nordbayern) und sein „Co“ aus Pocking, Pirmin Winklhofer, im Opel Adam R2 und noch einmal 26 Sekunden eher im Ziel als Robert Schilcher (Steingaden-Wildsteig)/ Stephan Schwerdt in einem Audi TT.

Erfreulich ferner aus lokaler Sicht: Der Tittlinger Raffael Sulzinger und seine Beifahrerin Julia Götzl (Mamming) landeten im Ford Fiesta R2 auf Position fünf. Erstaunlich die Durchschnittsgeschwindigkeiten der Gefährte: Ãœber 100 km/h brachten z.B. die Sieger Reindl/Ehrle „auf den Tacho“; im Vorjahr landeten die Oberpfälzer im übrigen auf Platz 4.

Als rundum „gelungene Veranstaltung“ bezeichnete der Rallye-Leiter dieses Premieren-Rennen, bei dem der ASC Tiefenbach 61 Wertungsprüfungskilometer abgemessen hatte, „so viele wie noch nie zuvor“.

(Quelle: PNP)

Kommentar abgeben